Workshop über digitales Toolmanagement in Ulm

Ulrich Alt, Geschäftsführer der WeSt Gmbh, wird am 29. Januar 2019 bei einem Workshop in Ulm einen Vortrag über die Rolle von TopSolid'Cam-Schnittstellen bei der digitalen Werkzeugverwaltung halten. Die zweitägige Veranstaltung im Maritim Hotel richtet sich an Führungs- und Fachkräfte aus der Werkzeugindustrie und aus der Fertigung.


Der erste Tag des Workshops steht unter dem Motto “Digitalisierung der Werkzeugindustrie - vom digitalen Zwilling zur Information Supply Chain”. Es geht um die Frage, wie ein möglichst optimaler Informationsfluss vom Werkzeughersteller zum Fertigungsbetrieb gewährleistet werden kann. Das Ziel: Betriebe sollen bereits auf die Daten der bestellten Werkzeuge zugreifen können, noch bevor die realen Werkzeuge eintreffen. Die Referenten berichten über die Möglichkeiten zum Aufbau einer Direktverbindung, stellen aktuelle Bestrebungen zur Harmonisierung von Standards vor und erläutern, wie Werkzeugdaten auf die Planung zurückwirken.

 

Der zweite Workshop-Tag richtet den Fokus auf die Endanwender. Unter dem Titel “Toolmanagement in der Praxis” geht es um die Vorteile einer digitalen Werkzeugverwaltung für die Fertigung. Experten schätzen, dass Produktivitätssteigerungen um 30 % und Werkzeugkostensenkungen von 10 % für viele Betriebe realistisch sind. Damit das eintritt, müssen die Datenerfassung und die Ablauforganisation geregelt werden. Das Ergebnis bildet ein vollständig synchronisiertes Verzeichnis, dass die ständige Verfügbarkeit von Werkzeugdaten garantiert und die Kalkulation des Werkzeugbedarfs erleichtert. Die Referenten erläutern auch, wie die Einführung eines solchen Systems an externe Dienstleister übertragen werden kann.

Wie Werkzeugdaten für CAM-Systeme nutzbar gemacht werden

Ulrich Alt, langjähriger Vertriebspartner von TopSolid-Produkten und Geschäftsführer der WeSt Gmbh, wird am ersten Veranstaltungstag einen Vortrag zum Thema “CAM-Schnittstellen gestalten: Wie werden die Werkzeugdaten in Ihr TopSolid'Cam übertragen?” halten. Darin erklärt er, wie Hersteller ihre Werkzeugdaten so definieren können, dass CAM-Systeme problemlos auf die benötigten Informationen Zugriff haben. Das betrifft z. B. die Lage der 3D-Modelle im Raum oder die Unterscheidung in schneidende und nicht-schneidende Teile. Der Referent erläutert Schritt für Schritt, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, von der Klassifizierung der Werkzeuge über die technische Implementierung bis hin zu wirtschaftlichen Aspekten. 

 

Ulrich Alt wird vor und nach seinem Vortrag sowie am Folgetag am Stand der WeSt GmbH anzutreffen sein. Hier bietet sich die Gelegenheit zu einem lockeren Gedankenaustausch mit Workshop-Teilnehmern über aktuelle CAD/CAM-Projekte.

Das Firmenprofil der WeSt GmbH

Die WeSt Gmbh vertreibt seit über 20 Jahren TopSolid-Produkte von Missler Software in Deutschland. Das Unternehmen wurde 1986 von Rudolf Alt gegründet und handelte anfangs mit Werkzeugmaschinen. 1991 erfolgte der Einstieg ins Software-Geschäft, wobei von Beginn an Missler-Programme vertrieben wurden. Seit 1996 wird die WeSt GmbH von Ulrich Alt geführt und ist offizieller Vertriebspartner für TopSolid-Produkte.

 

Die WeSt GmbH bietet eine Vielzahl von Leistungen an. Dazu gehören an erster Stelle die Beratung und der Verkauf von CAD/CAM-Software der Reihe TopSolid. Weiterhin werden individuelle Mitarbeiterschulungen für TopSolid-Software angeboten, um die Produktivität in der Konstruktion zu erhöhen. Außerdem entwickelt die WeSt GmbH Postprozessoren und spezifische Softwarelösungen für die fertigende Industrie. Abgerundet wird das Leistungsspektrum durch zahlreiche Support-Angebote.

Jetzt anmelden!

Lernen Sie die Vorteile einer digitalen Werkzeugverwaltung für die Fertigung kennen und informieren Sie sich über die praktische Implementierung. Der Workshop in Ulm bietet dazu ideale Voraussetzungen. Melden Sie sich jetzt online an!