Les Harpes Camac

Frankreichs einziger Harfenhersteller verbessert seine Reaktvität und Qualität mit TopSolid's 3D CAD/CAM-Software


Der Harfenhersteller Camac ist ein von außen unscheinbares Unternehmen, ansässig in Mouzail (Loire Atlantique). Es werden 60 Personen dort beschäftigt und in 2004 einen Jahresumsatz von 6Mio€ gemacht.

Diese Harfenfabrik macht von innen jedoch einen faszinierenden Eindruck. Das Unternehmen gehört zum auserwählten Club der nur 5 Harfenhersteller weltweit. Es wird ein gesundes Mittelmass gefunden zwischen klassischen Handwerk und Industrieproduktion um eins der komplexesten Musikinstrumente zu perfektionieren. „Jede Harfe besteht aus ungefähr 2000 Einzelteilen, und 800 unterschiedlichen Teilen“, berichtet Yves Linart, Produktionsleiter. Ungefähr 60 Harfen (keltische, Schul- und Konzertharfen) werden jede Woche hergestellt. Darunter sind auch viele Maßanfertigungen.

Es handelt sich nicht nur um eine sehr komplexe Fertigung, sondern es geht auch um permanentes Streben nach Perfektion. Das Unternehmen entwickelt mehrere Prototypen für die nächste Instrumentengeneration, wie einer elektronischen Harfe, die in Zusammenarbeit mit einem Versuchslabor entwickelt wird. 

Die Verbesserung der Instrumentenakustik

Die Herstellung dieses Instruments, welches zum einen aus einem aufwendig gefertigten Holzteil besteht und zum anderen aus einem mechanischen Saitensystem erforderte zusammen mit der Notwendigkeit schnelle Änderungen vornehmen zu können, die Notwendigkeit eines 3D CAD/CAM-Systems. „Wir haben nach einem einfachen System gesucht, das in der Lage ist uns in allen Konstruktions- und Fertigungsschritten zu unterstützen. Nach einer gründlichen Marktanalyse haben wir uns im Juni 2004 entschlossen, die Software TopSolid von Missler Software zu kaufen“, sagt Yves Linard, der auch Leiter der Konstruktion ist.

Das Unternehmen arbeitet an einem Projekt zur Entwicklung einer neune Harfe. „Unser Ziel ist es, permanent die Akustik des Instruments zu verbessern. Dies bringt Änderungen in der Geometrie des Schallraums aber auch im mechanischen Saitenteil mit sich“, unterstreicht Jakez Francois, der Geschäftsführer des Unternehmens.

Camac gewinnt an Reaktivität und Qualität mit TopSolid

Das CAD/CAM-System ermöglicht verschiedenste Simulationen des Zusammenspiels der einzelnen Partien und der Funktionsweise der mechanischen Teile. Die Software erlabt uns, das Instrument zu modellieren und hilft uns, seine Funktionsweise und die Rollen der einzelnen Komponenten besser zu verstehen“, erklärt Yves Linard. In der Tat besitzt, im Gegensatz zu einem Klavier, bei der Harfe jede Saite eine andere Mechanik. Und da eine Harfe zwischen 35 und 40 kg wiegt und 44 bis 47 Saiten besitzt, kommt hier eine große Komplexität zusammen.
Die Software reichert hier nach und nach eine Datenbank an die alle Teilepläne und Fertigungsvorgänge archivieren.

TopSolid erlaubt es, die Ergonomie zu verbessern und die Gleichgewichtsberechnungen des Instruments abzustimmen. Im Grossen und Ganzen bringt die Software dem Unternehmen eine große Zeiteinsparung in Konstruktion und Fertigung. So konnten auch die Lieferzeiten drastisch reduziert werden. Sie liegen aktuell bei 6 Monaten.

„Die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Komponenten nimmt heute nur noch einen Tag in Anspruch, früher dauerte es eine Woche“, sagt der Produktionsleiter. Im Fall der 88 Gabeln, die in 40 verschiedenen Modellen produziert werden, die die Seiten steuern ist die Planung kompliziert. Vorher mussten wir ein Programm pro Modell schreiben und die eventuellen Änderungen überall beibringen. Mit TopSolid reicht ein einzelnes Programm: die Änderungen werden automatisch übernommen. Die gleiche Vorgehensweise gilt für die Kinematikanalyse des Instruments: eine Simulation entscheidet über die Rotationen und die Interferenzen der Mechanismen des Instruments. Im Fertigungsbereich werden die Programme, für Realmeca und Traub Maschinen, direkt über ein 3D Model erstellt.